Ausgezeichnete Biere

Swiss Beer Award 2022

Am 28. April fand die Prämierungsveranstaltung des Swiss Beer Award 2022 in Baden statt. Dabei handelt es sich um die ambitionierteste und härteste Prämierung von Bieren verschiedenster Stile, die von Brauereien in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein gebraut werden.

Ende April wurden nun die erfolgreich geprüften Biere in feierlichem Rahmen mit dem Swiss Beer Award Gold-, Silber-, Bronze- oder Anthrazit-Label ausgezeichnet. Über 400 Gäste aus der Braubranche, Wirtschaft, Politik und Kulturszene wohnten dem Anlass bei, welcher von Kiki Maeder moderiert wurde.

Die Resultate

«Der Swiss Beer Award ist die ambitionierteste und härteste Bierprämierung. Wer hier besteht, kann sich mit jeder Brauerei messen», fasst Marcel Kreber, Direktor der Schweizer Brauerei-Verbandes, die erfreulichen Resultate zusammen. «Herzliche Gratulation den ausgezeichneten Brauereien.»

Harte und ambitionierte Regeln

Grundsätzlich wurden maximal die besten 30 Prozent der bewerteten Biere ausgezeichnet, falls diese über eine bestimmte Mindestgesamtpunktzahl verfügten. Biere, welche innerhalb der 30 Prozent besten Biere waren, erhielten das anthrazitfarbige Swiss Beer Award Label. Dieses steht für hervorragende Bierqualität. Pro Kategorie wurden zusätzlich ein Bronze-, Silber- und Gold-Label für die drei bestplatzierten Biere vergeben.

Über 400 Biere von 74 Brauereien

Anfang August 2021 wurden alle biersteuerpflichtigen Brauereien eingeladen, ihre Biere einzuschicken. In Zusammenarbeit mit ausgewiesenen Bier-Sommeliers und -Sensorikern sowie der Labor Veritas AG und der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) wurden anschliessend die über 400 eingesandten Biere nach strengen Beurteilungskriterien sensorisch beurteilt und labortechnisch untersucht und bewertet. Ergänzend und als Hilfestellung für die teilnehmenden Brauereien wurde eine Kennzeichnungsprüfung der Etiketten gemäss aktuellem Schweizer Lebensmittelrecht durchgeführt.

Sensorische Beurteilung – doppelt geprüft

Alle eingereichten Proben wurden entsprechend der Bierstile in den Degustationsablauf eingeplant. Die Organisatoren stellten sicher, dass die Proben in anonymisierter Form verkostet wurden und die Mitglieder der Fachjury so keinerlei Rückschlüsse auf die Herkunft der Biere machen konnten. Die 40 Bierprofis setzten sich aus Braumeistern, Bier-Sommeliers und erfahrenen Bierprüfern zusammen. Unter ihnen befanden sich auch Mitglieder des Swiss Beer Panels und somit die Inhaber der Sensorik- Lizenz Bier.

Laboruntersuchung

Eine Besonderheit des Swiss Beer Award ist sicherlich die labortechnische Untersuchung der Bierproben, welche folgende Parameter enthielt: Stammwürze, Extrakt, Alkohol, Bittere, Farbe, pH-Wert und die Etikettenprüfung.

Gold-, Silber-, Bronze- oder Anthrazit-Label

Sowohl die sensorische als auch die analytische Bewertung flossen in das Gesamtresultat ein, anhand welchem eruiert wurde, ob das Bier eine Anthrazit- oder zusätzlich gar eine Gold-, Silber- oder Bronze-Auszeichnung erhielt oder nicht. Unabhängig vom Abschneiden des Bieres erhalten die teilnehmenden Brauereien zu jedem eingesandten Bier ein detailliertes Auswertungsblatt, auf welchem die sensorische Beschreibung und die zusammengefasste Bewertung der Juroren dargestellt werden.

Breit abgestützter Steuerungsausschuss

Der Swiss Beer Award ist breit abgestützt. Im Steuerungsausschuss (Steering Committee) sind folgende Organisationen vertreten:

  • Schweizer Brauerei-Verband
  • Die freien Schweizer Brauereien
  • Schweizerische Braumeistervereinigung
  • Gesellschaft zur Förderung der Biervielfalt
  • Bio Suisse
  • Labor Veritas AG
  • Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Der nächste Swiss Beer Award findet 2024 statt!

Schweizer Brauerei-Verband (SBV), Zürich
swissbeeraward.ch

Dieser Artikel erschien in
Ausgabe 2-2022

BAR NEWS-Magazin als Einzelausgabe

Hat Dir dieser Artikel gefallen?

Du hast bereits abgestimmt!
Produkt zum Warenkorb hinzugefügt.
0 Artikel - CHF 0.00