Portrait: Best Bar Menue 2020

Sigis Bar in Grächen

Es ist der erste SWISS BAR AWARD, der in das kleine Walliser Dorf wandert. Nach dem Überraschungsmoment herrscht in Sigis Bar grosse Freude über die Auszeichnung Best Bar Menue 2020. Die Visitenkarte des Hauses Schalbetter spiegelt wider, wie es so läuft auf hohem Niveau: bodenständig, ehrlich und naturverbunden.

Bereits kurz nach der Verleihung im September sind bei der Sigis Bar von Hannes und Sara Schalbetter Glückwünsche von «herzliche Gratulation» bis «Wir freuen uns schon auf den Winter» eingegangen. Von Dorfbewohnern, wiederkehrenden Stammgästen und auch per Digitalpost. Denn der Sieg in der Kategorie Best Bar Menue im Rahmen der SWISS BAR AWARDS 2020 geht von dem 1400-Seelen-Dorf Grächen im Wallis auch viral.

«Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung», sagt Hannes Schalbetter, der Sigis Bar nach dem Umbau im Jahre 2009 von seinem Vater übernommen hat. Gehofft haben sie, die Schalbetters, den Titel aber haben sie nicht erwartet: «Wir, in so einem kleinen Dorf in den Bergen neben ausschliesslich Städtern als Konkurrenten».

Mit dem Award sticht Sigis Bar zwei hochkarätige Cocktail-Schmieden im Finale aus: die zwei Mal in Folge mit demselben Award gekürte Barchetta Bar in Zürichs Storchen Hotel und Basels Conto 4056. Einen Rotationsdampfer, eine Zentrifuge oder extravagante Essenzen mit Schaumkrone sucht man in Sigis Bar vergebens. Auf hochalpinem Niveau wird bodenständig, naturverbunden und ehrlich serviert.

Best Bar Menue 2020

Die Sigis Bar gewann 2020 den SWISS BAR AWARD in der Kategorie «Best Bar Menue». In dieser Kategorie wird die Bar mit der aussergewöhnlichsten Barkarte ausgezeichnet. Kriterien sind sowohl attraktives Design wie auch ein zeitgemässes Angebot. Weitere Infos unter www.swissbarawards.ch

«Die Karte spiegelt wider, wie wir sind», erklärt Sara Schalbetter. Grossstadt-Chi-Chi wandert nicht über den Tresen. Denn in den Bergen schlägt ein anderer Takt als in urbanen Zentren, wo vielerorts ein Trend den anderen jagt. Im Wintersportort Grächen jagt Hannes Schalbetter, gelernter Hotelfachmann, selbst.

Als Tapas-Variante gibt es Hirschtrockenfleisch oder Hirschwurst aus der eigenen Jagd des Patentjägers. Sogar der grosse Geweihkronleuchter ist selbst gemeistert. Die Jagd ist auch das visualisierte Hauptthema in der gekürten Barkarte mit dem Gamsbock-Logo auf der Titelseite, während ein Hirsch- Sujet auf dem dazugehörigen Ganzjahresrestaurant Walliserkanne röhrt.

In einem Wintersportgebiet gelegen mache es Sinn, Sigis Bar nur während der Wintersaison zu betreiben. «Weil das Après-Wandern noch nicht angekommen scheint, aber vielleicht kommt das noch», scherzt Hannes Schalbetter. Jede Saisonkarte wird an die Winter-Klientel und das winterliche Konsum- und Trinkverhalten angepasst.

menue_Sigis_Bar_sprizz
menueSigis_Bar_Mule
menueSigis_Bar_tobegin
previous arrow
next arrow
 

«Gerade tüfteln wir an vielfältigen Sours, die bei uns stärker nachgefragt werden. Generell aber merken wir, dass auch bei uns in den Bergen das Interesse an Cocktail-Kultur und hochwertigen Drinks steigt», sagt Schalbetter. Neben dem Hausherrn sind es zwei fix angestellte Barmaids, die den Wintergästen nicht nur reinen Wein einschenken.

Es gibt viel Schweizer Wein, vor allem aus dem Wallis. Aber auch eine Apéritif-Kollektion mit dem Topseller Porto Tonic, lokale Biere, sämtliche Spirituosen, klassische Cocktails, Eigenkreationen, Schweizer Branntweine, Liköre, gestärkte Weine und ganz viel Whisk(e)y inklusive Aromen- und Geschmacksprofil sind in der Karte gelistet.

Generell merken wir, dass auch bei uns in den Bergen das Interesse an Cocktail-Kultur und hochwertigen Drinks steigt»

Hannes Schalbetter, Sigis Bar, Grächen

Seine Vorliebe für schottischen Whisky will Hannes Schalbetter auch den Gästen nicht vorenthalten, genauso wenig wie amerikanische, irische und Schweizer Whiskys. «Es ist keine Spirituosen-Bibel, obwohl es alles gibt. Ihr Design überrascht von der ersten bis zur letzten Seite mit Kunst und Humor», lobt Patrick Lobsiger, Leiter Marketing und Beschaffung bei Transgourmet Schweiz, bei der Verleihung des Awards das an einem Magazin orientierte Bar Menue.

Das Grundgerüst der Karte mit kunstvoll initiierten Bildern inmitten der Berge wandert von einer Saison zur nächsten. Ein jährliches Update mit neuen Spirituosen und Drinks wird in den Monaten zuvor kreiert. «Kick of a Mule» lautet der Titel des Fotos von Esel Pedro neben einer Mules-Flotte wie dem Winter Special Hot Mule mit Rum, Ingwer-Bier und Hagebuttentee.

Schalbetter selbst inszeniert sich als Jäger einer saisonalen Whisky-Spezialität, Schalbetters Eulen-Trophäe bewacht Tequila in Totenkopfflaschen, und hinter erdigem Bier am Berghang lauert die Dachs-Jagdtrophäe. Auch der Koch setzt sich in der Karte bildlich in Szene der familiengeführten Bar.

Mit einem Saison-Opening, wenn sich der vorwiegende Winter-Skiort mit rund 5 000 Touristen füllt, und einer Season-End-Party geht in normalen Jahren die Post ab in der aus Holz und Stein getäfelten Trinkstätte. In der Zwischensaison sind es die Einheimischen, die am Tresen der Sigis Bar, eine von sieben Bars im Ort, eine Wander- oder Arbeitspause einlegen oder ganz gezielt zu den Schalbetters kommen.

Best Bar Menue 2020

Restaurant Walliserkanne
Dorfstrasse 492, 3925 Grächen
walliserkanne-graechen.ch

Dieser Artikel erschien in
Ausgabe 1-2021

BAR NEWS-Magazin als Einzelausgabe

Hat Dir dieser Artikel gefallen?

Du hast bereits abgestimmt!
Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - CHF 0.00