Sie sind in aller Munde, erinnern an tropisches Klima, Blumenketten, Palmen und vor allem an raue Mengen Rum. Für Manche von euch waren Sie vielleicht die ersten Cocktails, die ihr getrunken habt. Der bekannteste unter ihnen ist womöglich der Mai Tai. Die Rede ist von Tiki-Cocktails.
Jeder hat sie schon getrunken. Sie werden in vielen abwechslungsreichen Varianten mit immer wechselnder Dekoration in verschiedenen Trinkgefässen serviert. Dem Mai Tai werden wir uns nur kurz widmen – den Tiki-Cocktails dafür umso mehr.

Das Ende der Prohibition 1933 löste den Startschuss der Tiki-Ära aus. Während den 13 Jahren Prohibition wurden von den Amerikanern grenznahe Länder bereist, wie beispielsweise Kanada (Whisky) und vor allem die Karibik (Rum). Nun durfte wieder im eigenen Land Alkohol destilliert werden und plötzlich interessierte sich niemand mehr für Rum.

Diese Chance nutze Ernest Raymond Beaumont Gantt (Gantt kennt man am besten unter den Namen Donn Beach), um sich günstig an Rum zu bereichern und er eröffnete in Hollywood das berühmte Don the Beachcomber Restaurant. Donn, welcher 1907 in Texas geboren wurde, war viel in der Karibik und der Pazifik-Region unterwegs. So lernte er den entspannten Lebensstil kennen, welchen er dann in sein Restaurant eingebracht hat.

Dort gab es die erste Tiki Bar weltweit und es wurde exotisches Essen (abgewandelte kantonesische und polynesische Küche) angeboten. Rum wurde mit aromatisierten Sirups und frischen Säften gemischt und Drinks wie der Hurricane, Painkiller und Zombie entstanden. In den 1930ern war das etwas Neues in Los Angeles und schnell wurde das Restaurant /die Bar zum Place-to-be.

1934 öffnete auch «Trader» Vic Bergeron eine ähnliche Bar in Oakland, welche Hinky Drink’s hiess und 1937 in Trader Vic’s umbenannt wurde. Auch dort wurden polynesische Cocktails und Essen angeboten. Beide Barbetreiber haben es geschafft, eine Franchise daraus zu machen und haben weltweit expandiert.

Mai Tai
Was Trader Vic & Donn Beach zudem noch gemein haben? Beide behaupten, den Mai Tai erfunden zu haben. Es gibt viele Mythen und Geschichten um dieses Thema und die wohl bekannteste ist, dass Trader Vic den Mai Tai für seine Freunde aus Tahiti gemixt hat. Diese riefen begeistert «Mai Tai Roa Ae!» was übersetzt «Das ist nicht von dieser Welt!» bedeutet.

Und zum Schluss . . .
…noch ein kleiner Fakt über Cocktailschirmchen. Diese wurden in den 1930ern populär und sollten an entspannten Strandtagen das Eis vor Sonnenschein schützen, damit es nicht so schnell schmilzt. Ob das nun tatsächlich so ist, lassen wir mal im Raum stehen…


In der gedruckten Ausgabe BAR-NEWS 3-2019 finden Sie das Original-Rezept des Mai Tai, sowie einen attraktiven Tiki-Drink mit Bourbon.

2-Jahres-Abo

Bestellen Sie jetzt ein 2-Jahres-Abonnement BAR-NEWS im Webshop!

BAR-NEWS Abo