Thekentipp

Was hilft gegen lästige Fruchtfliegen?

Der Sommer naht, die Temperaturen steigen und die ersten Überraschungen tauchen auf. Früchte und Obst, welches man im Winter ohne Probleme im Obstkorb hinter der Theke aufbewahren konnte, fangen nun schnell an überreif zu werden.
Fruchtfliegen - die Plagegeister im Sommer.

Für Fruchtfliegen beginnt im Zuge dessen die beste Zeit des Jahres, das Schlemmerparadies hat geöffnet. Wie kann man nun Herr/Frau der Lage werden und die Plagegeister loswerden – bzw. verhindern, dass diese gar nicht erst auftauchen. Obstfliege, Taufliege, Essigfliege – alle haben sie eines gemeinsam, den Namen Fruchtfliege.

Was die Wenigsten wissen, Fruchtfliegen eignen sich ideal als Versuchstier für genetische und entwicklungsbiologische Untersuchungen. Dort werden sie seit 1907 eingesetzt. In der Bar sind sie hingegen kleine, zwei bis vier Millimeter grosse Plagegeister.

Wie gelangen Sie nun in unsere Bars?

Die Weibchen legen ihre von blossem Auge unsichtbaren Eier auf Obst und Gemüse. Kaufen wir Früchte, kaufen wir ungewollt auch Fruchtfliegen. Deshalb ist es wichtig, Obst immer gründlich abzuwaschen. Die Weibchen können bis zu 400 Eier innerhalb weniger Tage legen. Somit kann aus einer einzelnen Fruchtfliege schnell eine Plage werden.

Matschige Obstabfälle sind die perfekte Brutstätte für die Larven.

Zudem besitzen Fruchtfliegen ein sehr gutes Riechorgan. Hefen aus altem Obst oder Wein nehmen sie sofort wahr.

So bekämpfst du Fruchtfliegen in deiner Bar

  • Spüli-Fallen. Für diese benötigst du eine kleine Schale, die du mit etwas Essig und/oder Apfelsaft füllst. Du kannst theoretisch auch einen anderen Saft nutzen, wichtig ist jedoch, dass dieser leicht gärt oder bereits trüb ist. Nun gibst du noch ein paar Tropfen haushaltsübliches Geschirrspülmittel dazu und fertig ist die Spüli-Falle. Durch die Zugabe des Spülmittels bricht die Oberflächenspannung und macht die angelockten Tiere fluguntauglich, so dass sie ertrinken. Eine weitere Möglichkeit ist Zuckersirup, welcher die Flügel verklebt.
  • Frisches Obst und Früchte im Kühlschrank oder Kühlschublade lagern und erst kurz vor dem Gebrauch rausnehmen. Zudem ist es ratsam nur so viel einzukaufen, wie man denkt, dass man zeitnah für Cocktails braucht.
  • Früchte abdecken. Am besten mit einem Baumwoll- oder Wachstuch, damit ausreichend Luft zu den Früchten gelangt. Auch engmaschige Schutzhauben halten die Fruchtfliegen fern.
  • Arbeitsfläche sauber halten. Sirup, Süssgetränke und Obstabfälle ziehen Fruchtfliegen magisch an. Man sollte also keine Getränke offen herumstehen lassen und den Müll regelmässig wegbringen und verschliessen.
  • Pourer nachts abdecken, Sirupflaschen nach Gebrauch sofort verschliessen und bei Dash Bottles kann man z.B. einen Cocktailspiess in die Öffnung stecken.
Fruchtfliegen
Fruchtfliegen können schnell zur Plage werden.

Fruchtfliegen sind unangenehm und für viele Menschen ekelig, aber sie sind NICHT gefährlich. Sie übertragen keine Krankheiten und mit den oben genannten Massnahmen hat man die Fruchtfliegen gut im Griff. Zur Sicherheit trotzdem wo immer möglich doppelt abseihen …

Grundsätzlich ist Hygiene und sauberes Arbeiten unabdingbar.

Durch die warmen Temperaturen verderben falsch gelagerte Produkte noch schneller und Kräuter trocknen schnell aus. Nutze Aufbewahrungsdosen mit befeuchteten Tüchern für Minze, Basilikum etc., wische täglich benutzte Likörflaschen und spüle Pourer öfters durch.

Mach den Gästen und dir selbst den Gefallen und lass die Eisschaufel nicht im Eiskübel liegen. Auch im Eis können sich Bakterien ansammeln und wenn dieses schmilzt, versinkt die Schaufel rasch in einem See aus Schmelzwasser.

Hat Dir dieser Artikel gefallen?

1 0
Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - CHF 0.00