Von Yoshiko Ueno-Müller.

Gebraut wie Bier, degustiert wie Wein. Je schlichter die Basiskomponenten – Wasser und Reis – umso frappanter die geschmackliche Vielfalt und Raffinesse des Endprodukts: Sake. «Das ist wie ein Elixier der japanischen Seele», so Yoshiko Ueno-Müller, die mit ihrem Unternehmen – UENO GOURMET – seit 2005 den edlen Tropfen nach Deutschland, in die Schweiz sowie nach England importiert.

Sake hat eine 2 000 Jahre alte Tradition, die mit einem Mythus verbunden ist: Früher wurde Sake bei religiösen Zeremonien von Priesterinnen gebraut. Aktuell gibt es etwa 1 300 familiengeführte Brauereien in Japan. Die älteste Brauerei besteht seit dem 12. Jahrhundert. Die meisten Brauereien sind 300 bis 400 Jahre alt und werden noch heute von Gründerfamilien geführt.

Premium-Sake weist sechs verschiedene Kategorien auf; sie sind als Pendant zu deutschen Prädikatsweinen zu werten und werden handwerklich mit höchster Sorgfalt hergestellt. Sake wird gebraut wie Bier, getrunken wie Wein; die regionale Vielfalt und Tiefe des Geschmacks sind charakteristisch; eignet sich hervorragend als Essenbegleiter und weist in vielerlei Hinsicht Parallelen zu Wein auf. Tradition, technische Innovation, gekonntes Handwerk, Philosophie sowie Geschmacksvorstellung der Sake-Brauer machen Sake einzigartig und qualitativ so hochwertig…


Den ganzen Artikel lesen Sie in der Printausgabe 2-2016 des Fachmagazins BAR-NEWS.

2-Jahres-Abo zum Spezialpreis

Bestellen Sie jetzt ein 2-Jahres-Abonnement BAR-NEWS zum Spezialpreis im Webshop!

BAR-NEWS Abo