Von Jürgen Deibel.

Cognac hat in den letzten Jahren einiges an Aufmerksamkeit erfahren. Einerseits durch die erneute Entdeckung des Cognacs als Mixzutat in der Bar mit der Wiederentdeckung der Cocktailklassiker andererseits aber auch durch immer neue Innovationen der Hersteller, die den Cognac wieder stärker für sich entdeckt haben.

Doch wo steht Cognac heute tatsächlich? Machen wir eine Bestandsaufnahme: noch vor zehn Jahren waren Cocktails mit Cognac als Basis auf fast keiner Barkarte zu finden. Allenfalls traditionelle Hotelbars hatten den einen oder anderen Cocktail mit Brandy als Basis noch auf ihren Karten, doch war der Brandy nicht notwendigerweise Cognac. Neue, hippe Bars von jungen Bartendern hatten den Cognac grösstenteils überhaupt nicht mehr als Zutat für Cocktails im Blick. Auch Longdrinks waren nicht mehr angesagt. Erst mit der Rückbesinnung der Cocktailkultur zu ihren Anfängen gelang es auch, dem Cognac wieder den Platz zu geben, der ihm gebührt.

Seit vielen Jahren bemüht sich der BNIC (Bureau National Interprofessionnel du Cognac), die Kultur des Cognac, seine Produzenten und die Wahrnehmung stärker in den Fokus zu bringen. «Cognac Educator» werden jedes Jahr neu ausgebildet, um die Kultur und das Wissen um diese wunderbare Spirituose in alle Welt zu bringen. Sie sollen neuen Konsumenten, insbesondere jungen Menschen unter anderem in Berufsschulen und Akademien das Wissen um Cognac vermitteln. Mittlerweile gibt es sie in vielen Ländern der Welt…


Den ganzen Artikel lesen Sie in der Printausgabe 4-2016 des Fachmagazins BAR-NEWS.

2-Jahres-Abo zum Spezialpreis

Bestellen Sie jetzt ein 2-Jahres-Abonnement BAR-NEWS zum Spezialpreis im Webshop!

BAR-NEWS Abo