Portwein (port. Vinho do Porto) kurz Port genannt, stammt aus der Region Alto Douro im portugiesischen Douro-Tal. Namensgebend ist aber die portugiesische Hafenstadt Porto, in die er traditionell nach seiner Produktion zwecks Reifung, Lagerung und internationalem Vertrieb gebracht wird.

Je nach Qualität und Anlagen wird er nach verschiedenen Verfahren ausgebaut, woraus sich unterschiedliche Stile, Reifegrade und Qualitätsstufen ergeben. Vintage Port wird dabei als höchstwertiger Portwein angesehen.

In einem herausragenden Jahrgang kann er einer der geschmacklich vielfältigsten und langlebigsten Weine der Welt sein. Portwein hat viele Liebhaber. Sei es zum Purgeniessen oder als Begleiter zu Käse und verschiedenen Süssspeisen.

Cigarren Afficinados lieben ihn pur zum Genuss einer Cigarre. Port au Tonic (weisser Portwein und Tonic) ist ein Nationalgetränk in Portugal und findet auch bei uns, besonders im Sommer, immer mehr Liebhaber. Schon mehrmals war Portwein ein Thema in der Berichterstattung im Fachmagazin BAR-NEWS.

Heute nehmen wir den weissen Portwein etwas näher unter die Lupe. Daneben widmen wir uns auch den Premium-Tawny Ports und dem Spezialthema Portwein als Investition. Für alle diese Themen haben wir Axel Propst – einen ausgewiesenen Portweinkenner und Buchautoren – engagiert. Wir wünschen viel Lesevergnügen!

Rich, rare and expensive

Die zweite Generation der Premium-Tawny Ports

Die Spitzengewächse in Bordeaux und Burgund zeigen, dass derzeit im Luxussegment eine Menge Geld zu verdienen ist. Vor rund sieben Jahren hat die Firma Taylor den «Scion» als ersten Portwein im hochpreisigen Segment platziert. Seitdem ist die Versuchung auch für andere Hersteller spürbar, einen besonderen, alten, limitierten und teuren Port am Markt anzubieten.

Nach ursprünglich vier Herstellern, die Spitzen-Tawnies der ersten Stunde angeboten haben, gibt es derzeit nur noch wenige Häuser, die keinen besonderen, luxuriösen, alten und seltenen Portwein im Portfolio haben (Taylor Scion, Vallado Tributa, Wine&Soul 5G und Niepoort VV – wir haben in BAR-NEWS 2-2013 darüber berichtet).

Nicht nur ist die Versuchung gross, mit den recht raren Portweinen Geld zu verdienen, meist ist auch ein «upgrade» der Marke mit einem exklusiven und teuren Portwein das Ziel der Hersteller. Wie mir schon vor mehreren Jahrzehnten ein Produzent in Bordeaux gesagt hat:


Den ganzen Artikel lesen Sie in der Printausgabe 5-2018 des Fachmagazins BAR-NEWS.

2-Jahres-Abo

Bestellen Sie jetzt ein 2-Jahres-Abonnement BAR-NEWS im Webshop!

BAR-NEWS Abo