Im Mai 2015 wurde der bislang höchstgelegene Whiskytrek der Welt eröffnet. Gelegen ist er in den Appenzeller Alpen, dem Alpstein-Gebiet. Initiiert von der Brauerei Locher AG – bekannt für ihren Säntis Malt Whisky – und dem Bergwirteverein Alpstein, bietet er ein bemerkenswertes Erlebnis in Sachen Whiskygenuss.

Es war der Bergwirt Sepp Manser vom Berggasthaus Meglisalp, der ab 2012 eine eigene Abfüllung des Säntis Malt anbieten wollte und aus dessen Motivation schliesslich die Grundidee zum Whiskytrek erwuchs. Und aus der Idee wurde Wirklichkeit. Denn mittlerweile sind alle 27 Berggasthöfe, die im Bergwirteverein Alpstein organisiert sind, an ihm beteiligt. Und sie alle haben ein eigenes Whiskyfass parat, aus welchem man vor Ort verkosten kann. In jedem Whiskyfass ist das gleiche Grunddestillat – der Säntis Malt der Brauerei Locher AG. Doch das Aussergewöhnliche dabei ist: Jedes dieser Fässer ist ein Unikat. Den Unterschied machen zum einen die Holzart und zum anderen der vormalige Inhalt. Die Fässer sind aus amerikanischer, portugiesischer, französischer oder russischer Eiche und waren gefüllt mit Süsswein, Merlot, Pinot Noir, Sauvignon, Gamay, Zweigelt, Portwein, Sherry, Rum, Bourbon, Zwetschgenbrand oder Bier. Daraus ergibt sich für den Appenzeller Whiskytrek 27-malige Einzigartigkeit


Den ganzen Artikel lesen Sie in der Printausgabe 2-2017 des Fachmagazins BAR-NEWS.

2-Jahres-Abo zum Spezialpreis

Bestellen Sie jetzt ein 2-Jahres-Abonnement BAR-NEWS zum Spezialpreis im Webshop!

BAR-NEWS Abo