Classic Cocktails

Der Adonis Cocktail

Cocktails mit niedrigerem Alkoholgehalt, oder auch Low-ABV-Cocktails genannt, gehören immer mehr zu einem festen Bestandteil einer Getränkekarte. In Bars, aber auch in Restaurants, sind solche Cocktails nicht mehr wegzudenken.

Die Menschen heutzutage trinken aus unterschiedlichen Gründen weniger oder gar keinen Alkohol. Seien es persönliche und berufliche Ursachen: Die Trinkkultur verändert sich zweifellos. Die Menschen heutzutage trinken genauso bewusst, wie sie essen. Mehr Bewusstsein für Ernährung und Umwelt lässt die Menschen ihren Konsum kritisch hinterfragen.

Das bildet wiederum einen starken Gegensatz zu den späten 80erund 90er-Jahren mit ihrem Hang zu neonfarbenen Cocktails und Zutaten, die den Drink unnatürlich zum Leuchten brachten.

Bei meinen Recherchen für einen Classic Low-ABV-Cocktail bin ich immer wieder auf einen Cocktail gestossen: den Adonis Cocktail. Der Adonis Cocktail ist ein Aperitifcocktail, der ein wenig im Schatten des bekannteren Bamboo Cocktails steht. Ist der Adonis doch ein Cocktail, mit dem man sich wunderbar an das Thema Sherry herantasten kann.

Es gibt Cocktails, die bestellt man aufgrund ihres Namens oder liest die Zutaten deswegen genauer. Beim Adonis Cocktails ist das etwas anders. Es ist ein smarter Name, der Interesse weckt, ein Drink für Selbstverliebte wie für Ironiker.

Vom Broadway in die Cocktailbücher

Schauen wir uns zuerst die Geschichte des Adonis an. Der Name des Adonis Cocktail kommt vermutlich nach einem gleichnamigen Broadway-Stück, das zwischen 1884 und 1886 aufgeführt wurde. Eine schriftliche Erwähnung lässt sich bis ins Jahr 1887 zurückverfolgen.

Das Rezept jedoch findet man erst deutlich später bei Jacques Straub in dessen «A Complete Manual of Mixed Drinks» aus dem Jahre 1913. Dort steht er mit ⅓ Sherry und ⅔ italienischem Vermouth und zwei Drops Orange Bitters. Eine Seite weiter findet man den – womöglich bekannteren – Bamboo mit ⅔ Dry Sherry und ⅓ italienischem Vermouth und einem Drop Orange Bitters.

Digestif oder Aperitif? Der Vermouth entscheidet!

Der Bamboo geht mit trockenem französischem Vermouth in die Geschichtsbücher ein und wanderte auf die Digéstif-Karte, während der Adonis mit süssem italienischen Vermouth auf der Aperitifs-Karte stand.

Beides sind heute klare Sherry-Cocktails. Rezepte, wie jene bei Jacques Straub, stehen somit vor allem symbolisch dafür, dass Ende des 19. Jahrhunderts bzw. Anfang des 20. Jahrhunderts eine Kombination aus Sherry und Vermouth eine modische Selbstverständlichkeit waren und dementsprechend viele Cocktails damit kreiert wurden.

So finden sich mehrere Namen für Drinks, die sich aus Sherry, Vermouth und Bitters zusammensetzen, wie etwa der Marine Cocktail, der in einer Zeitung aus dem Jahre 1889 erwähnt wird, oder der Amour Cocktail.

Wahl des Sherrys ist ausschlaggebend

Idealerweise wählt man einen kräftigen, nicht ganz trockenen Sherry, wie einen Amontillado, Palo Cortado oder Oloroso. Jene Sorten entstehen – im Gegensatz zu den filigraneren, sehr trockenen Sorten Manzanilla oder Fino – unter oxditativem Einfluss und bilden ausgeprägtere Nussnoten, die sich besser gegen die kräuterigen Noten des Vermouth durchsetzen.

In einem Adonis Cocktail kommt die aromatische Dichte von Sherry gleich voll zur Geltung. Es gibt Rezepte, die ein Verhältnis 1:1 von Sherry und Vermouth vorsehen. Aber ich finde, ein Verhältnis von 2:1 Sherry zu Vermouth entspricht einer modernen Rezeptur – bezeichnet man einen Adonis doch auch gerne als einen «Sherry Manhattan».

Definitiv ist der Adonis ein Drink, der nach Bitters verlangt.

Weiter lädt der Adonis Cocktail – ein Zwei-Zutaten- Drink – an diesem Punkt zum Experimentieren ein. Ein Vermouth mit kräftiger Bitter-Note gibt einem Adonis eine andere Dimension, kann durch einen lieblicheren Sherry aber wieder ausgeglichen werden.

Definitiv ist der Adonis ein Drink, der nach Bitters verlangt. Diese sorgen für die entscheidende, spielerische Leichtigkeit. Die im Original vorgesehenen Orange Bitters verleihen dem Drink eine perfekte, blumige Frische.

Bleibt gesund und viel Spass beim Nachmixen eines Adonis.
Andy

Adonis Cocktail

6 clSherry
3 clRoter Vermouth
2 DashesDashes Orange Bitter

Adonis Temptation

5 clSweet Sherry
3 clAecron Aromatic infused with Büttners Rote Knorpelkirsche, Bergamotte Skin
2Spray Summer Orange Bitter The Seventh Sense

Morgentau

5 clSherry Sous Vide with toasted Fruitbread
3 clRiesling Vermouth infused with green Bananaskin
2Spray Morgentau Bitter The Seventh Sense

Dieser Artikel erschien in
Ausgabe 2-2021

BAR NEWS-Magazin als Einzelausgabe

Hat Dir dieser Artikel gefallen?

Du hast bereits abgestimmt!
Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - CHF 0.00