Best Barkeeper Talent: Maicol Pircher, L’Atelier, Basel

Neben dem ruhmreichen Titel Barkeeper of the year zählt auch die Kategorie Best Barkeeper Talent stets zu einer der emotionalsten Verleihungen. «Es ist mir eine besondere Ehre, die SWISS BAR AWARDS zu repräsentieren und den jüngsten aller SWISS BAR AWARDS überreichen zu dürfen», kündigt Nicole Suess, Marketing Director Moët Hennessy, den Award für das beste Barkeeper Talent dieses Jahres an. «Der Award wurde kreiert, um junge Bartender zur Teilnahme zu motivieren und sie zu fördern», erklärt sie. Suess präsentiert die Kandidaten Ted Haupt aus dem Cuba Club in Schaffhausen, Nevil Marthaler aus dem Hotel Murten und Maicol Pircher vom Basler L’Atelier. Sie mussten einige theoretisch-schriftliche wie praktische Hürden bewältigen und eine Inkognito- Inspektion am Arbeitsplatz überstehen, um erst auf die Bühne zu gelangen.

v.l.: Ruedi Zotter (Veranstalter SWISS BAR AWARDS), Maicol Pircher, L’Atelier, Basel, (Sieger Kategorie Best Barkeeper Talent), Fabienne Bamert (Moderation).


«Mit Begeisterung, Dynamik und Elan haben sich alle Finalisten vorbereitet», sagt Suess. Doch auch hier kann es nur einen Gewinner geben: Maicol Pircher wird in diesem Jahr zum Best Barkeeper Talent gekürt. Mit dem Award für das Best Barkeeper Talent geht neben der Königsdisziplin Barkeeper of the year somit ein zweiter Award an einen Barkeeper nach Basel. Mit Pircher scheint «die Lässigkeit in Person» auf die Bühne zu schreiten, wie Fabienne Bamert anmerkt, doch der Schein trügt. «Ich bin sehr nervös, zugleich aber auch sehr glücklich», sagt der gebürtige Meraner. Auf die Frage nach seinem Erfolgsrezept meint der erst 21-Jährige: «Leidenschaft und Zielstrebigkeit». Na dann, auf zum Barkeeper of the year-Wettbewerb in 2020! Wir drücken die Daumen.

Text: Mia Bavandi