Portrait: Best Barkeeper Talent 2020

Benjamin Hetze als bestes Barkeeper-Nachwuchstalent ausgezeichnet

Der «Jungtee» als Schlussetappe der Bewerbung, bringt dem Barkeeper den Siegertitel als Best Barkeeper Talent 2020. Was dem 23-jährigen Dresdner in der Zürcher Onyx Bar nie fehlen darf: Pourer und Jigger, Herausforderung, Nachhaltigkeit und Teamarbeit.
Immer voller Elan; Benjamin Hetze ist Best Barkeeper Talent 2020.

Auf das Reisen, vor allem in ferne Länder, in Verbindung mit kulinarischen Erlebnissen muss auch Benjamin Hetze derzeit verzichten. Als Wanderfreudiger kommt der gebürtige Dresdner aber in der Schweiz in seiner Freizeit nicht zu kurz.

Per Routen-App geht es nach Interlaken oder auf den Pilatus bei Luzern, einmal im Jahr sogar auf alpine Wandertour mit Übernachtung in den Berghütten. «Herrlich», findet der zeitweilige Hobby-Tennisspieler, der mit dem Fahrrad zur Arbeit in die Zürcher Onyx Bar im Park Hyatt kommt.

Best Barkeeper Talent 2020

Benjamin Hetze gewann 2020 den SWISS BAR AWARD in der Kategorie «Best Barkeeper Talent». In dieser Kategorie wird alljährlich das grösste Nachwuchstalent der Schweizer Barszene ausgezeichnet. Weitere Infos unter www.swissbarawards.ch

Spass in der Fünfsternhotellerie

Nach vier Jahren in der Vier-Jahreszeiten-Bar im Münchner Hotel Kempinski schafft der ausgebildete Hotelfachmann nun insgesamt schon sechs Jahre lang in Bars der Fünfsternhotellerie. «Das macht gerade sehr viel Spass», meint er.

Unter der Ägide von Barmanager Hercules Tsibis könne sich das charmante Jungtalent frei und kreativ entfalten, wie einige Signature Drinks auf der Karte der Bar beweisen. «Hercules ist eine Inspiration für mich», freut Hetze sich über den Chef de Bar als auch über die gute Zusammenarbeit im Team. «Ohne diese ginge gar nichts.

Laufende Absprache, Kommunikation sowie Verständnis füreinander und die jeweilige Situation sind immens wichtig». Schliesslich entwickle sich jeder Abend auf ganz individuelle Weise. Gästeansturm, ein unterschiedliches wie internationales Publikum vermischt mit Stammgästen oder viele Drinks gepaart mit Sonderwünschen könnten sich zu einer wahren Herausforderung entwickeln.

«Doch dafür lebe ich, und in einem guten Team macht das wirklich Freude», schildert der leidenschaftliche Barkeeper, der schon Persönlichkeiten wie Johnny Depp, Keanu Reeves oder Pink mit liquidem Handwerk überzeugt hat.

Lebt für seinen Job als Barkeeper – Benjamin Hetze

Nachhaltigkeit ist ein grosses Anliegen

Abgezestete Früchte wegwerfen? Das kommt für Benjamin Hetze nicht in Frage. Jene werden gepresst oder zur Weiterverarbeitung der Küche übertragen. Ein nachhaltiger, wie bewusster Umgang mit allen Produkten ist dem Best Barkeeper Talent ein grosses Anliegen.

«In unserer Bar achten wir sehr darauf, und das entspricht auch meiner persönlichen Einstellung», betont er. Abgesehen davon müsse man immer auch die Preise vor Augen haben, und gerade jetzt in Pandemie-Zeiten dürfe man die Kosten in einer Bar mit exklusivem Angebot nicht aus den Augen verlieren.

Für erforderliche Masseinheiten hat er gerne Pourer und Jigger zur Hand. «Viele klassische Cocktails verlangen sogar danach», weiss er, und diese Barwerkzeuge ermöglichten zudem einen genauen wie wirtschaftlichen Umgang mit Spirituosen.

«Wettbewerbe sind wichtig. Nicht nur, um zu gewinnen, sondern um sich zu messen, zu erfahren, wo man gerade steht, und sich mit Kollegen auszutauschen»

Benjamin Hetze, Best Barkeeper Talent 2020

Seine Kreativität im Barfach auch in einer eigenen kleinen Bar auszuschöpfen, kann Hetze sich vorstellen. Jetzt aber ist es dafür noch «viel zu früh». Ambitioniert dringt er lieber noch tiefer in die Materie ein oder wetteifert bei Competitions wie Bacardi Legacy, Havana Club Cocktail Grand Prix oder The Botanist Foraged Cocktail Competition.

Ansporn für die Zukunft

«Wettbewerbe sind wichtig. Nicht nur, um zu gewinnen, sondern um sich zu messen, zu erfahren, wo man gerade steht, und sich mit Kollegen auszutauschen», findet der 23-jährige Whisky-Fan mit grossem Interesse an Wein, das er in Sommelier-Kursen noch weiter ausbauen möchte.

Mit grosser Freude betrachtet er den Award als Bestätigung und Lob für seinen bisherigen Werdegang sowie als Ansporn für die Zukunft.

Auch im Hause Park Hyatt ist die Freude über diese Auszeichnung vorherrschend: «Es macht uns sehr stolz und glücklich, wieder mit einem jungen Talent vorne dabei zu sein. Für Benjamin, der schon länger bei uns im Team ist, umso mehr. Gerade in so einer kritischen Zeit sind Erfolge wie dieser enorm wichtig».

Hat Dir dieser Artikel gefallen?

Du hast bereits abgestimmt!
Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - CHF 0.00