Der neue Prodega-Standort im Nidfeld liegt verkehrstechnisch günstig an der Autobahnausfahrt Luzern-Kriens. Der Neubau löst den alten Standort im Kuonimatt-Quartier ab. Hinzu kommt ein neues, in den Markt integriertes Regionallager für die Belieferung. Von hier aus werden in den nächsten Monaten ab Inbetriebnahme des Regionallagers sämtliche Belieferungskunden der gesamten Zentralschweiz beliefert. Die Liefervorbereitung am Standort Kriens ermöglicht es, auch regionale Produkte ins Sortiment aufzunehmen.

Neues architektonisches Leitbild und nachhaltige Bauweise
Der Neubau wurde von der Grundeigentümerin Coop realisiert. Es handelt sich um ein sogenanntes 2000-Watt-Areal. Um sich als solches zertifizieren zu können, muss ein definierter Kriterienkatalog erfüllt werden. Primär sieht dieser vor, dass die Versorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammt. Für das Gebäude der Transgourmet / Prodega heisst das konkret: Auf dem Flachdach wurde eine grossflächige 5 000 m2 grosse Photovoltaikanlage installiert, die nicht nur den neuen Abholmarkt mit Strom versorgt, sondern auch zum Teil das übrige neue Quartier.

Transgourmet Schweiz AG, Moosseedorf
transgourmet.ch