Auch wenn der Gesamtbiermarkt verglichen mit der Vorjahresperiode um nur gerade 1% zulegen konnte, dürfen Schweizer Brauereien auf ein erfolgreiches Braujahr 2018/2019 zurückschauen. Denn Schweizerinnen und Schweizer bevorzugten noch häufiger Bier aus heimischer Produktion. Den langen Sommerabend mit einem frischen Bier in der Hand geniessen – so lässt es sich leben. Im vergangenen Sommer war dies gar überdurchschnittlich häufig möglich, wurde in der Schweiz doch der drittheisseste Sommer seit Messbeginn registriert.

Der Schweizer Brauerei-Verband hat die Wetterdaten mit dem monatlichen Bierabsatz verglichen. Das Fazit: Schönes und warmes Wetter wirkt sich tatsächlich positiv auf den Bierabsatz aus. Schweizer Bier machte im Braujahr 2018/2019 einen Anteil von 77,8% des Biermarktes aus. Dies entspricht einem Zuwachs von 2,3%. In derselben Zeit sank der Import von ausländischen Bieren um –3,5%. Besonders stark zugenommen haben zudem die alkoholfreien Biere, die ein Wachstum von 7,4% verzeichnen konnten.

Schweizer Brauerei-Verband
bier.swiss