In Zusammenarbeit mit den zuständigen Bundesämtern sowie dem Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) haben die Branchenvertreter GastroSuisse, Hotellerie Suisse und die Swiss Catering Association am 5. Mai 2020 das Branchen Schutzkonzept für das Gastgewerbe unter Covid-19 vorgestellt. Dieses gilt für alle Anbieter gastronomischer Dienstleistungen mit Ausnahme der Verpflegungsangebote in obligatorischen Schulen.

Das Schutzkonzept sieht die folgenden zehn Grundregeln vor:

  1. Alle Personen im Betrieb reinigen sich regelmässig die Hände. Anfassen von Objekten und
    Oberflächen möglichst vermeiden.
  2. Die Betriebe stellen sicher, dass sich die verschiedenen Gästegruppen nicht vermischen.
  3. Mitarbeitende und andere Personen halten 2 Meter Abstand zueinander. Für Arbeiten mit unvermeidbarer Distanz unter 2 Meter sollen die Mitarbeitenden durch Verkürzung der Kontaktdauer und/oder Durchführung angemessener Schutzmassnahmen möglichst minimal exponiert sein.
  4. Bedarfsgerechte regelmässige Reinigung von Oberflächen und Gegenständen nach Gebrauch, insbesondere, wenn diese von mehreren Personen berührt werden.
  5. Angemessener Schutz von besonders gefährdeten Personen.
  6. Kranke im Betrieb nach Hause schicken und anweisen, die (Selbst-)Isolation gemäss BAG zu befolgen.
  7. Berücksichtigung von spezifischen Aspekten der Arbeit und Arbeitssituationen, um den Schutz zu gewährleisten.
  8. Information der Mitarbeitenden und anderen betroffenen Personen über die Vorgaben und Massnahmen und Einbezug der Mitarbeitenden bei der Umsetzung der Massnahmen.
  9. Umsetzung der Vorgaben im Management, um die Schutzmassnahmen effizient umzusetzen und anzupassen
  10. Die Personendaten der Gäste werden erfasst.

Sämtliche Bestimmungen finden Sie hier:

Branchen-Schutzkonzept

Aktuelle Informationen finden Sie auf GastroSuisse