Mit dem «Kabinet» bringt uns Sam ein weiteres Highlight in St. Petersburg. Bereits einmal habe ich über das El Copitas berichtet. Das Kabinet knüpft an den nicht so einfach zu findenden Eingang an, aber im Innern erwartet uns eine «Fake» Spielhölle, gepaart mit sehr viel antikem Flair. Der Inbegriff eines russischen Speakeasies. Nach meinem dortigen Besuch war mir klar, dass ich Sam für ein Interview nochmal treffen musste.

Über Sam
Sam ist 35 Jahre alt und wuchs im Norden von St. Petersburg auf. Im zarten Alter von 13 Jahren begann seine Liebe zur Musik und in einer Band lernte er Gitarre zu spielen. Er war total besessen von Hard Rock und irgendwann auch vom Rap. Er spielt heute noch in einer elektronischen Band namens D-Pulse. Aber spulen wir das Band ein wenig zurück. Viele seiner Schulfreunde waren Barkeeper. Sie begannen, Bier vor Museen zu verkaufen, um etwas Geld zu verdienen. Er schloss sich ihnen an und als er mit 21 Jahren anfing, in einer echten Bar zu arbeiten, ging es hauptsächlich um Bier und Wodka. Neben seinem Studium über die technische Kybernetik, welches er als sehr langweilig empfand, arbeitete er auch in einer Autowäsche, um sich finanziell über Wasser zu halten.

Schliesslich wechselte er sein Studium auf audiovisuelle Medien, was ihm viel mehr zusagte. Parallel dazu begann er mit einem Freund zu rappen, der Kellner in einem italienischen Restaurant war. Dessen Besitzer, der Wert auf eine feine und gehobene Trinkkultur legte, wollte den Menschen im überschwänglichen Russland dieser Zeit beibringen, die feineren Dinge im Leben zu schätzen. Sam war sehr beeindruckt von diesem Konzept und begann, dort zu arbeiten. Nebenbei beendete er sein Studium, da er sich auf sein erstes Rap-Album konzentrierten wollte, welches schliesslich 2004 veröffentlicht wurde.


Den ganzen Artikel lesen Sie in der Printausgabe 5-2019 des Fachmagazins BAR-NEWS.

2-Jahres-Abo

Bestellen Sie jetzt ein 2-Jahres-Abonnement BAR-NEWS im Webshop!

BAR-NEWS Abo