Die nationale Spirituosenprämierung DistiSuisse fand am 17. Oktober in Basel statt. Die grösste Schweizer Prämierung von Spirituosen wird alle zwei Jahre in Zusammenarbeit mit Agroscope durchgeführt. Besonders erfreulich: die Prämierung erzielte einen Teilnehmerrekord: 108 Brennereien haben 622 Destillate aus allen Regionen der Schweiz eingereicht. Das sind 11 Betriebe und 118 Proben mehr als noch vor zwei Jahren. Von den eingesandten Destillaten wurden 126 mit Gold und 326 mit Silber ausgezeichnet.

«Wenn es um Spirituosen geht, hat die Schweiz einiges zu bieten», sagt Beatrice Rüttimann, Geschäftsführerin der DistiSuisse. Dabei spricht sie nicht nur von den traditionellen Fruchtbränden, Vieille-Produkten und Absinthe, sondern immer mehr auch von trendigen Spirituosen wie Whisky, Rum, Gin und Vodka. Besonders erfreulich ist, dass nicht nur die Anzahl eingereichter Brände an dieser fünften nationalen Prämierung von Spirituosen zunahm, nein auch die Qualität dieser Destillate überzeugte, was sich an der Anzahl prämierter Produkte widerspiegelte.

So wurden von den 622 eingereichten Spirituosen 20 Prozent mit einer Gold-, und 52 Prozent mit einer Silber-Medaille ausgezeichnet. 16 Prozent der eingereichten Produkte verpassten eine Prämierung und 11 Prozent wurden disqualifiziert – Zahlen, die etwa denjenigen der letzten Prämierung entsprechen. Hervorzuheben war zudem die Kreativität, welche bei der Flaschengestaltung zur Schau gestellt wurde: Ein Gang durch den vollen DistiSuisse Spirituosenkeller ist eine Augenweide!


umschlag-disti-suisse-broschüre-2019-2020
Die Broschüre «Distisuisse 2019/2020» kann kostenlos im BAR-NEWS Webshop bestellt werden.

DistiSuisse 2019/2020

Wer bei DistiSuisse reüssiert, gehört zweifellos zu den besten Brennern. Die Prämierung der DistiSuisse zählt zu den anspruchsvollsten der Welt. Nur die hervorragendsten Produkte werden ausgezeichnet. Garantiert wird dies durch eine professionelle Schulung der Jury durch Agroscope. Die 36-köpfige Fachjury hat in einem Degustationsmarathon von drei Tagen die Spirituosen nach Aussehen, Geruch, Geschmack und Gesamteindruck bewertet. Zusätzlich wurden alle Proben analytisch untersucht, was sonst bei kaum einer Prämierung der Fall ist.

Moderne Spirituosen von Schweizer Brennern überzeugen

Schweizer Brenner und Brennerinnen bestätigen sich je länger je mehr als gekonnte Hersteller von Alkoholika ausländischen Ursprungs wie Rum, Gin, Whisky, Wodka und dergleichen. Die hiesigen Produkte müssen keineswegs den Vergleich mit den etablierten ausländischen Erzeugnissen scheuen. Auffallend ist, dass die anrollende «Gin-Welle» immer noch anhält. 2017 wurden 23 Gins eingereicht, dieses Jahr waren es 61 und davon haben 11 Prozent Gold gewonnen. Das bedeutet, nicht nur die Quantität hat zugenommen, auch die Qualität überzeugt. Dieses Jahr konnte, bedingt durch eine hohe Anzahl eingereichter Proben, zwei neue Kategorien geschaffen werden: Wodka und Rum, zwei Spirituosen, die bei den Konsumenten im Trend liegen.

Neun «Brenner des Jahres»

Die Auszeichnung zum «Brenner des Jahres» bedingt, dass Produkte aus mindestens vier verschiedenen Kategorien eine Goldmedaille gewinnen. Spirituosen mit der höchst erhaltenen Punktzahl wurden als Kategoriensieger ausgezeichnet. 91 – 100 Punkte reichten zu Gold, 81 – 90 Punkte erhielten Silber. Es werden nur die hervorragendsten Produkte mit Gold- und Silberdiplomen ausgezeichnet.
 
Folgende Brenner haben die Auszeichnung «Brenner des Jahres» erhalten:
 

Brennerei Gold
Z’Graggen Distillerie AG, Lauerz SZ 9
Humbel Spezialitätenbrennerei, Stetten AG 7
Distillerie Studer & Co AG, Eschholzmatt LU 6
Absintissimo, Plan-les-Ouates GE 5
Streulis Privatbrennerei, Horgen ZH 5
Bauernhofbrennerei Röllin, Baar ZG 4
Gunzwiler Destillate Urs Hecht AG, Gunzwil LU 4
Spezialitätenbrennerei Zürcher, Port BE 4
Wirz-Obstbau und Brennerei, Reigoldswil BL 4

 

DistiSuisse – Nationale Spirituosen Prämierung, Zug
distisuisse.ch