Bar Manager, Verre à Monique, Genève

10 Fragen an Arthur Brophy

Die ersten Jahre seines Lebens verbringt Arthur in der britischen Universitätsstadt Cambridge, ehe sich die Familie Brophy in Genf niederlässt. Am Ufer der Rhone verbringt er seine Kindheit, bis er für sein Studium (Sport und Psychologie) zurück in die UK zieht.

Während er im Service und in der Systemgastronomie jobbt, denkt er nicht, dass er einst in der Barwelt Fuss fassen möchte. Erst als er, zurück in Genf, im Verre à Monique mit der Welt der Cocktails in Kontakt kommt und später auch die Nachfolge des Geschäftsführers antreten kann, zieht es ihm den Ärmel rein.

Die Arbeit in der Bar hat Arthur, der sich eigentlich als schüchtern beschreibt, zu mehr Selbstvertrauen verholfen und es fällt ihm hier leichter, mit Menschen in Kontakt zu treten.

Die 10 Fragen

1. Wem würdest du gerne mal einen Drink servieren?
Dem britischen Tierfilmer Sir David Attenborough einen English Garden. Ich habe mich schon immer für Tiere und die Natur interessiert und bin vegetarisch aufgewachsen.

2. Das erste was du machst, wenn du zu arbeiten beginnst?
Ich wähle eine Playlist aus und mache die Musik an.

3. Was liebst du an deinem Job?
Den Kontakt mit den Gästen und den Rush, wenn du einige Stunden hast, wo sehr viel läuft.

4. Was geht dir am meisten auf die Nerven?
Wenn dich die Gäste ignorieren. Etwa wenn du einen Drink hinstellst und vielleicht noch kurz etwas zur Garnitur sagen möchtest…

5. Eine Welt ohne soziale Medien wäre…
Ich war nie der grösste Fan, aber um mit verschiedenen Leuten in Kontakt zu bleiben ist es das Beste. Leider verliert man mit Sozialen Medien viel Echtheit.

6. Welches war deine verrückteste Reise?
Mit Monkey Shoulder in Griechenland für eine Woche voller Workshops und Masterclasses. Und da wir alles Barkeeper waren, haben wir auch ein bisschen was getrunken (lacht).

7. Den ausgefallensten Cocktail, den du je gemixt hast.
Der Cocktail auf unserer Karte, welcher die Leute am häufigsten überrascht, ist der «El Dorado». Für diesen Drink verwenden wir einen halben Barlöffel Cenovis Flüssigwürze.

8. Den letzten Luxus, den du dir gegönnt hast.
Die letzten zwei Jahre waren, sagen wir mal interessant, und wir kamen nicht wirklich in den Genuss von Luxus (lacht).

9. Drei Eigenschaften, um dich zu beschreiben.
Ich bin glücklich, gastfreundlich und festlich

10. Die letzten 100 Franken und nur noch 24 Stunden Zeit…
Ich würde beim Take-away ein indisches Curry bestellen und mit meiner Frau einen Film schauen.

Arthurs Mix-Tipp

Midsummer Highball

4 clMonkey Shoulder
1.5 clSt. Germain
2.5 clCranberry-Saft Ocean Spray
1 dashAngostura
fill upSoda

Deko: Flechten

Dieser Artikel erschien in
Ausgabe 3-2021

BAR NEWS-Magazin als Einzelausgabe

Hat Dir dieser Artikel gefallen?

Du hast bereits abgestimmt!
Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - CHF 0.00