DistiSuisse Prämierung 2021

Die besten Schweizer Spirituosen 2021/2022 ausgezeichnet

Alle zwei Jahre trifft sich die Schweizer Brennereibranche zur DistiSuisse, der nationalen Prämierung der besten in der Schweiz produzierten Spirituosen. 105 Brennereien stellten sich dieses Jahr der Herausforderung und reichten 568 Produkte ein.
Die 7 Goldbrenner v.l.n.r.: Toni Schürch, Amstutz Manufaktur AG - Jonathan Schönberger, Distillerie Studer - Thomas Heiner, Heiner's Destillerie GmbH - Luis Humbel, Humbel Spezialitätenbrennerei AG - Thomas Lüscher, Distillerie Willisau SA - Daniel Z'Graggen, Z'Graggen Distillerie AG, Urs Hecht, Gunzwiler Destillate AG.

Sieben Brennereien wurden an der Prämierungsfeier vom 27. Oktober 2021 im Hotel Montana in Luzern als «Brenner des Jahres 2021» geehrt. 113 Produkte wurden mit Gold und 323 mit Silber ausgezeichnet. Eine Erfolgsgeschichte geht weiter. Trotz coronabedingten Umsatzeinbussen, die die Branche verzeichnen musste, waren auch dieses Jahr fast gleich viele Produzenten an der DistiSuisse Spirituosenprämierung dabei.

Die Branche erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Schweizer Konsumenten entdecken vermehrt den Wert der hiesigen Produkte und deren grosse Vielfalt. Die Produzenten wissen sich auf das Bedürfnis nach Regionalität einzustellen und setzen auf in der Schweiz hergestellte Rohstoffe und auf Qualität in der Produktion. Besonders erfreulich ist die Kreativität, welche an der diesjährigen Prämierungsveranstaltung in Luzern zur Schau gestellt wurde.

Das Magazin zur Prämierung 2021/22

Bestellen Sie ab sofort kostenlos das DistiSuisse-Magazin mit Resultaten, Hintergrundberichten und spannenden Infos der diesjährigen Prämierung im BAR NEWS-Shop. Das Magazin ist in Deutsch und Französisch erhältlich.

6. Spirituosen-Prämierung

DistiSuisse Magazin 2021/2022

Ein Degustationsmarathon für die Jury

Wer bei DistiSuisse reüssiert, gehört zweifellos zu den besten Brennern. Die Prämierung der DistiSuisse findet jedes zweite Jahr statt. Nur die hervorragendsten Produkte werden ausgezeichnet. Garantiert wird dies durch eine professionelle 30-köpfige Jury unter der Leitung der Agroscope. Diese hat in einem Degustationsmarathon von drei Tagen die Spirituosen nach Aussehen, Geruch, Geschmack und Gesamteindruck bewertet. Zusätzlich wurden alle Proben analytisch untersucht, was sonst bei keiner Prämierung der Fall ist.

Gin-Trend hält an

Mit der hohen Anzahl Teilnehmenden setzt die Schweizer Spirituosenbranche ein starkes Zeichen. Die Vielfalt der eingereichten Proben ist bemerkenswert. Neben den typisch schweizerischen Obstbränden stellen heute fast alle Schweizer Produzenten auch Alkoholika ausländischen Ursprungs wie Rum, Gin, Whisky, Wodka und dergleichen her. In diesen Kategorien wurden bedeutend mehr Produkte eingereicht als in den vergangenen Jahren. Besonders sticht dabei der Gin heraus.

Vor wenigen Jahren war das Wachholderdestillat noch ein Newcomer-Produkt. Dieses Jahr sind Insgesamt 72 Proben eingetroffen, ein Rekord. Damit wird Gin zum absoluten Trendprodukt bei den Schweizer Spirituosen. Nicht zuletzt setzen junge Barkeeper(innen) wie Sarah Madritsch, Barkeeperin aus der Widder Bar in Zürich, auf Produkte aus der Region. Madritsch ist Siegerin des diesjährigen Swiss Cocktail Open, das vom Fachmagazin BAR NEWS in diesem Jahr lanciert wurde.

Spezialpreis für Humbel

Für den Schweizer Brenner des Jahres mit den meisten Gold-Auszeichnungen verlieh das Schweizer Fachmagazin BAR NEWS einen Spezialpreis. Mit 9 Goldmedaillen gewinnt die Humbel Spezialitätenbrennerei AG in Stetten das doppelseitige Porträt im BAR NEWS. Herzliche Gratulation!

Luis Humbel, Humbel Spezialitätenbrennerei AG (links) und Ruedi Zotter, Fachmagazin BAR NEWS

Hat Dir dieser Artikel gefallen?

Du hast bereits abgestimmt!
Produkt zum Warenkorb hinzugefügt.
0 Artikel - CHF 0.00