Schweizer Meisterschaft für Kochlernende

Dalila Zambelli gewinnt gusto21

Zum ersten Mal ist mit Dalila Zambelli vom Waffenplatz Isone eine Tessinerin die beste Kochlernende der Schweiz! Den zweiten Rang erreichte Seline Grossenbacher vom Restaurant Stucki, dicht gefolgt von Luca Heiniger vom Restaurant Panorama Hartlisberg auf dem dritten Platz.
v.l. Seline Grossenbacher (2. Rang), Dalila Zambelli (1. Rang), Luca Heiniger (3. Rang)

Dalila Zambelli vom Waffenplatz Isone konnte ihr Glück kaum fassen, als Sven Epiney ihren Namen als Siegerin von «gusto21» verkündete. Die Tessinerin überzeugte mit einer Vorspeise, bestehend aus Zander-Bällchen mit Mandel-Kruste, Zander-Petersilien-Mosaik, Peperoni-Panna-Cotta und Gemüsesalat.

Als Hauptgang servierte sie Poulet- und Wachtelschenkel sowie Yin und Yang von Poulet und Wachtel gefüllt mit Pilzen, dazu Zucchiniblüte, Kürbisssalat, Kartoffel- und Kürbispüree.

previous arrow
next arrow
Slider

Als beste Kochlernende der Schweiz gewinnt die 20-jährige Tessinerin einen zweiwöchigen Aufenthalt in Shanghai und Peking mit spannenden Einblicken in renommierte Gastronomiebetriebe.

Auf dem zweiten Platz landete Seline Grossenbacher vom Restaurant Stucki, die als Preis einen einwöchigen Aufenthalt in Wien erhält. Dritter wurde Luca Heiniger vom Restaurant Panorama Hartlisberg. Er darf während einer Woche die kulinarische Welt in und um Ascona erkunden.

Wettkochen unter besonderen Umständen

Die diesjährige «gusto»-Ausgabe fand unter besonderen Umständen statt. So kochten erstmals nicht alle Finalteilnehmenden gleichzeitig ihre Menus, sondern in drei Gruppen verteilt auf zwei Tage.

Ausserdem wurde die Jury verkleinert und die Wettkampfküche mit Plexiglas unterteilt, so dass sämtliche Corona-Schutzmassnahmen jederzeit eingehalten werden konnten.

Erstmals kochten die Finalteilnehmenden nicht gleichzeitig, sondern in drei Gruppen verteilt auf zwei Tage.

Anstatt im Rahmen eines Galaabends wurde die Rangverkündigung ausserdem direkt nach dem Wettkochen in der Aula der Berufsfachschule Baden (BBB) durchgeführt, unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

«Nachdem im vergangenen Jahr die Schweizer Meisterschaft für Kochlernende wegen Covid-19 abgesagt werden musste, sind wir aber froh, dass 2021 wieder neun Talente ihr Können bei ‹gusto› präsentieren konnten. Ein wichtiger Anlass für die Lernenden, gerade in solchen Zeiten, wenn die Möglichkeiten andernorts eingeschränkt sind. Und schliesslich haben sie sich bereits seit Monaten grösstenteils in ihrer Freizeit auf diesen Wettbewerb vorbereitet», freute sich Philipp Dautzenberg, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Belieferungs- und Abholgrosshändler Transgourmet/Prodega.

Das Unternehmen führte «gusto» unter dem Patronat des Schweizer Kochverbandes bereits zum 16. Mal durch.

Als «gusto21»-Siegerin gewinnt die 20-jährige Tessinerin einen zweiwöchigen Aufenthalt in Shanghai und Peking.

Rangliste

RangNameArbeitsortLehrjahr
1.Dalila ZambelliWaffenplatz Isone,
Isone
2.
2.Seline GrossenbacherRestaurant Stucki,
Basel
3.
3.Luca HeinigerRestaurant Panorama Hartlisberg,
Steffisburg
2.
4.Ramona DänzerBetagtenzentrum Laupen,
Laupen
3.
4.Giulian DattiloBrüderli Gastronomie,
Pratteln
2.
4.Martina ManzioneWaffenplatz Thun,
Thun
3.
4.Chiara RaetzoRestaurant Zum brennenden Herz,
Rechthalten
3.
4.Silvan SaxerGasthof zum Schützen,
Aarau
2.
4.Benjamin VoegtlinHotel Restaurant Eichberg,
Seengen
2.

Transgourmet Schweiz AG, Moosseedorf
transgourmet.ch

Hat Dir dieser Artikel gefallen?

Du hast bereits abgestimmt!
Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - CHF 0.00