v.l. Damaris Staudenmann, Nadja Scherrer, Liane Arnold, Christian Heiss, Tobias Freitag, Adriano Volpe.

Ein neuer Modus, ein Teilnehmer-Rekord, ein Finale auf absolutem Top-Niveau – so lässt sich die 8. Schweizer Nullpromille Trophy in wenigen Worten zusammenfassen. Bei der ältesten Mocktail-Competition der Schweiz wurden die Drinks zum ersten Mal von den Barkeepern präsentiert, welche die Rezepte eingesendet haben.
Einer davon war Christian Heiss, Barchef der Kronenhalle Bar, der nach längerer Zeit wieder an einer Competition teilnahm – und gewann.

Alkoholfreie Mixgetränke, oft mit einem skeptischen Blick begutachtet, haben ihre Berechtigung auf jeder Barkarte – auch wenn sie häufig im Schatten ihrer hochprozentigen Geschwister stehen. Doch geht man mit dem Ziel ans Werk einen Mocktail zu kreieren, der es geschmacklich mit fast jedem alkoholhaltigen Cocktail aufnehmen könnte, entstehen Rezepte wie bei der Nullpromille Trophy 2019.

Die Juroren waren denn auch begeistert von den Kreationen, welche die sechs Finalistinnen und Finalisten am 3. Juni im Panorama Resort & Spa Feusisberg präsentiert haben. Jurorin Sarah Leuenberger, Barkeeper of the year 2014, war überrascht von der kreativen Umsetzung der Finalisten und auch Peter Roth (der bei der Präsentation von Christian Heiss in den Ausstand trat) war vom hohen Niveau der Cocktails überzeugt.

Himbeere – Frucht des Jahres 2019?

Der heimliche Star des Tages war die Himbeere. In fast jedem Mocktail-Rezept spielte sie eine mehr oder weniger wichtige Rolle – und sorgte dafür, dass bis auf wenige Ausnahmen jeder Drink einen ähnlichen Farbton hatte.

«Als wir vor acht Jahren zum ersten Mal eine Competition für alkoholfreie Cocktails ausgeschrieben haben, hätten wir uns nie gedacht, dass diese Kategorie mal jenen Stellenwert haben wird, den sie heute geniesst.»
Ruedi Zotter, Herausgeber BAR-NEWS und Initiant der Schweizer Nullpromille Trophy

Dennoch sah kein Drink wie der andere aus, dank aufwendigen und liebevoll hergestellten Dekorationen. Das Auge trinkt auch bei alkoholfreien Cocktails mit, logisch, dass auch die äusseren Werte mit in die Bewertungen einflossen.

Competition-Comeback von Christian Heiss

Nach längerer Zeit nahm auch Christian Heiss, Barchef der Kronenhalle Bar, wieder einmal an einer Cocktail-Competition teil. Mit seiner Kreation «Carpe Diem» aus Yuzu, Himbeer Coulis, Monin-Bitter, Cranberry-Saft sowie Ginger Beer vermochte er die Juroren am meisten zu überzeugen und mixte sich auf den ersten Platz.

Auf den zweiten Platz und mit einem Abstand von nur fünf Punkten schaffte es ebenfalls ein bekanntes Gesicht. Adriano Volpe, Barkeeper of the year 2015 und Gewinner der Nullpromille Trophy im Jahr 2016, trumpfte mit der wohl aufwendigsten Dekoration auf, die aus Blattgold, Gold-Puder, Rose und einem aus einem Apfelstück geschnitzten Schmetterling bestand.

Die einzige Teilnehmerin, die während dem Finale keine Himbeeren verwendete, heisst Damaris Staudenmann. Die Barkeeperin der «Blue Cocktail Bar» schaffte es bereits im letzten Jahr auf den dritten Platz und liess sich für ihre Präsentation etwas Besonderes einfallen. Eingraviert in den Trinkhalm aus Glas war der Name des Drinks: Amarelo. Ein Drink mit Passionsfrucht, Ahornsirup, Seedlip Spice, Basilikum und Limonade.

Attraktiver Siegerpreis

Dass das Finale im Panorama Resort & Spa Feusisberg durchgeführt wurde, kam nicht von ungefähr. Als Gewinner der 8. Schweizer Nullpromille Trophy gewinnt Christian Heiss nämlich ein Wochenende im 4-Sterne-Hotel mit der einzigartigen Aussicht auf den Zürichsee im Wert von CHF 1’150.

Alle Rezepte der Nullpromille Trophy erscheinen in der nächsten Ausgabe BAR-NEWS, die Ende Juni erscheinen wird. Zudem werden sie Ende November in der nächsten Ausgabe des BAR-MIXBOOKLET zusammen mit 122 anderen attraktiven Cocktails vorgestellt.

Resultate

Rang Vorname / Name Betrieb, Ort Total
1 Christian Heiss Kronenhalle Bar, Zürich 241
2 Adriano Volpe Grand Hotel Les Trois Rois, Basel 236
3 Damaris Staudenmann Blue Cocktail Bar, Bern 219
4 Tobias Freitag Le muh at Swissôtel, Zürich 217
5 Nadja Scherrer Lunaris Bar, St. Gallen 212
6 Liane Arnold Baradox, Zürich 209