Nicolas Berger gewinnt Barkeeper Competition.

Vom 24. bis 30. September 2018 vermittelten zwölf der renommiertesten Genfer Cocktail-Bars den Genferinnen und Genfern eine hochstehende Cocktail-Kultur. Mit einem speziellen Cocktail mit und einem ohne Alkohol konnten die Gäste in den besten Bars der Stadt, Cocktails zu attraktiven Preisen degustieren.

Der krönende Abschluss der Geneva Cocktail Week ging am frühen Sonntagabend über die Bühne: Die vom Schweizer Fachmagazin BAR-NEWS mitorganisierte Barkeeper Competition. Der Gewinner dieses zum ersten Mal durchgeführten Wettbewerbs heisst Nicolas Berger.

Der Sommer meldete sich nochmal zurück in dieser letzten Woche im September 2018. Ideal für das Genfer Barpublikum, die eigene Stamm-Bar zu verlassen und die weiteren Stätten der lokalen Barkultur aufzusuchen. Dank der speziellen Cocktails zu attraktiven Preisen liessen sich auch die traditionellen Bier-Trinker auf eine Entdeckungsreise in die faszinierende Welt der Cocktails ein.

Für jeden etwas dabei

Die Woche versprach auch für Barkeeper ein abwechslungsreiches Programm. Durch Master-Classes und Guest Barkeeper wurde einem versierten Publikum Wissen und neue Einflüsse aus anderen Städten vermittelt. Barkeeper aus der ganzen Schweiz machten bereits in den Wochen vor der Geneva Cocktail Week mit Guest Bartending-Einsätzen auf die Geneva Cocktail Week aufmerksam.

Während der Woche reisten nicht nur Barkeeper aus der ganzen Schweiz, sondern auch aus dem Ausland nach Genf. Am Samstag und Sonntag konzentrierte sich das Programm schliesslich auf die PAV-BAR, wo die Partner der Geneva Cocktail Week an eigenen Bars ihre Spezialitäten anboten. Erfolgreiche 1. Barkeeper Competition

Zum ersten Mal in der Geschichte der Geneva Cocktail Week fand zum Abschluss der Woche die von BAR-NEWS mitorganisierte «Barkeeper Competiton» statt. Die 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kämpften in der PAV-BAR in sechs verschiedenen Kategorien um den Einzug ins grosse Finale. Neben dem schriftlichen Test mit Fragen zum Fach- und Allgemeinwissen war die Sensorik der Barkeeper gefordert: im Blind Tasting mithilfe der Zunge, im Nosing-Test mit Hilfe der Nase.

Beim Free Pouring war schliesslich ein präzises Auge und eine geschickte Hand gefragt. Bei der «Cocktail Creation» wurde die Kreativität der Barkeeper bewertet. Zwei verschiedene Cocktails wurden von einer kritischen Fachjury bewertet. Nur zehn Minuten Vorbereitungszeit und fünf Minuten zum Mixen blieb den Barkeepern pro Rezept.

Inspirieren konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der «Epicerie», wo sie sich aus dem Produkteportfolio der beteiligten Partner ihre Zutaten aussuchen konnten.

Finale – 6 Cocktails in maximal 7 Minuten

Mit Spannung erwarteten sowohl Teilnehmende als auch ein interessiertes Publikum die Verkündung der sechs Barkeeper, die sich für das Finale qualifiziert haben. Die Punkte aus der Qualifikation konnten die Finalisten jedoch nicht mitnehmen – die Karten wurden neu gemischt.

Hinter zwei identischen Bars bestritten jeweils zwei Barkeeper gleichzeitig das Finale. Innerhalb von maximal sieben Minuten mussten folgende Drinks zubereitet werden: Classic Margarita, Old Fashioned, Cosmopolitan, Frozen Daiquiri, Manhattan und Gin Tonic. Es zählte aber nicht nur die Zeit, sondern in erster Linie der Geschmack und das Aussehen der Cocktails sowie der Mix-Stil und die Sympathie.

Nach der Finalrunde landete schliesslich Nicolas Berger (Little Barrel) ganz zuoberst auf dem Podium. Mit der schnellsten Zeit von 5:03 und der besten Jury-Bewertung sicherte er sich den 1. Platz mit 125 von 146 möglichen Punkten. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Sullivan Sottiau (5:24) mit 103 und Mathieu Saint-Lot (6:02) mit 94 Punkten. Auch wenn die Zeit bei der Punktvergabe berücksichtigt wurde, hatte sie dennoch bei keinem der sechs Kandidaten einen Einfluss auf das Schlussresultat.

Auch im Jahr 2019 will die Geneva Cocktail Week Top-Barkeeper aus der Schweiz und dem Ausland nach Genf einladen, und die Schweizer Cocktailkultur weitervermitteln und weiterentwickeln.

Resultate (Finale)

Rang Vorname / Name Betrieb, Ort Zeit Total
1 Nicolas Berger Little Barrel, Genf 05:03 125
2 Sullivan Sottiau 05:24 103
3 Mathieu Saint-Lot Mambo Club, Genf 06:02 94
4 Delaitre Jordan Bottle Brothers, Genf 06:09 90
5 Pierre Baron Black Sheep Rive, Genf 06:13 84
6 Nikita Mazzoni Dynastie, Genf 06:57 49

bar-news-up-to-date-logo

Logo Geneva Cocktail Week 2018