Brewers Cup 1. Rang: Emi Fukahori.
Vom 7. bis 9. März traf sich die Schweizer Kaffee-Szene in Zürich zu den Schweizer Meisterschaften. An drei ereignisreichen Tagen drehte sich im Kaufleuten Zürich alles um die Zubereitung und den Genuss der gerösteten Bohnen. In drei unterschiedlichen Disziplinen massen sich die Coffee-Cracks der Schweiz. Am Schluss konnten Emi Fukahori (Brewers Cup), Gap Thangsubutr (Latte Art) und Mathieu Theis (Barista) den Sieg davontragen.

Die besten Espressi, die besten Cappuccini und die besten Eigenkreationen bereitete am Schluss Mathieu Theis zu. Mit seiner Espresso-Kugel, die er mit Hilfe der Molekularküche herstellte, überraschte er Zuschauer und Jury. Schliesslich holte er sich mit 547,50 Punkten den Sieg in der Kategorie Barista mit über 80 Punkten Vorsprung vor dem Zweitklassierten.

Beim Brewers Cup drehte sich schliesslich alles um das Thema Filterkaffee. Emi Fukahori konnte sich in dieser Kategorie schliesslich mit einem Spezialitätenkaffee aus Bolivien durchsetzen. Zum Brühen verwendete die Gewinnerin ein destilliertes Wasser, welches sie zuvor mit unterschiedlichen Mineralien angereichert hat. In der Kategorie «Latte Art» konnte der Titelverteidiger Gap Thangsubutr die Jury mit seinen Kunstwerken auch im 2018 für sich gewinnen.

Nach den drei Meisterschaften und der bereits im Februar ausgetragenen Cup Tasters Championship, findet am 24. April 2018 noch die Schweizer Meisterschaft der Kategorie Coffee in Good Spirits in der Mikrobrasserie La Nebuleuse in Renens statt. Vom 7. bis 9. Juni wird in Basel schliesslich die letzte Gruppe dieser Schweizer Meisterschaft in diesem Jahr ausgetragen. In der Kategorie Kaffeerösten, die diesen Sommer zum ersten Mal stattfindet, werden bis zu acht Röster gegeneinander antreten.


Korrigendum: In der gedruckten Version dieses Artikels (BAR-NEWS 2-2018) haben wir im Lead fälschlicherweise Hiu Yeung Ma als 1. in der Kategorie Latte Art genannt. Gewonnen hat jedoch Gap Thangsubutr. Für diesen Fehler entschuldigen wir uns.